Top Ten Thursday

Top Ten Thursday: Ein-Wort-Titel

TTTUntitledJede Woche wird durch eine Truppe Blogger eine neue Top Ten Liste zusammengestellt, dessen Thema sich inzwischen die Weltenwanderin einfallen lässt. Wir wagen eine Suche durch unsere Bücherregale, unserer SUBs, unsere Wunschlisten, und im Idealfall wachsen dadurch die Buchberge aller anderen an. Genauere Infos und die Themen dazu findet ihr *hier*, jede Beteiligung ist willkommen.

In dieser Woche lautet das Thema: Zeige deine 10 liebsten Bücher, deren Titel aus nur einem Wort besteht.

divider-grey

Ui, das wird heute spannend! Bevor ich begonnen habe, mich durch mein Regal zu arbeiten, hätte ich gedacht, dass ich sechsmal skandinavische Krimis habe und dann schon ncoh irgendwie vier andere zusammenkriegen werde. Ja, Pustekuchen, bis zu den krimis bin ich gar nicht mehr gekommen, sondern habe schon zuvor 10 Bücher gefunden, bei denen mir das Herz aufgegangen ist und die alle nur ein einziges Wort im Titel haben. Deswegen weise ich zumindest noch drauf hin, dass „Verachtung“ von Jussi Adler-Olsen für mich immer noch der beste Band der Reihe im Sonderdezernat Q ist.20180610_2144451.jpgCornelia Funke: „Tintenherz“ Ja, ich mag Funke. Nein, ich finde Tintenherz nicht das ultimativ beste Buch von ihr – mein Herz gehört für ewig Potilla – , aber es ist dicht dran und überhaupt steckt in dem Buch einfach viel Liebe zum Detail. Ich mag die Reihe und eigentlich sollte ich sie mal wieder lesen …

Robert Schneider: „Kristus“ Schneider ist ja so ein Autor, an den man sich wirklich rantasten muss. Der Mann liebt ungewöhnliche Settings und Charaktere gepaart mit möglichst ungewöhnlichem Sprachstil. In Kristus nimmt er den Leser mit ins protestantische Münster, wo im 16.Jahrhundert die Wiedertäufer für ein Jahr einen utopischen Gottesstaat einrichteten. Das waren die, die dann in den Käfigen an der Münsteraner Kirche endeten …

Daphne DuMaurier: „Rebecca“ Der Satz „Ich denke oft an Manderley“ zieht mich jedes Mal, wenn ich ihn höre, zurück in die Geschichte. Ich mag die Verfilmung von Hitchcock, aber das Buch ist noch besser …

Robert Harris: „Enigma“ Allein aus Lokalpatriotismus muss dieses Buch hier auftauchen. Bletchley Park, wo im Zweiten Weltkrieg der Code der deutschen Enigma-Maschinen geknackt wurde, ist nicht einmal eine Stunde von unserer Haustür entfernt. Robert Harris hat aus den Fakten einen so spannenden Thriller geschaffen, dass ich ihm nur jeden ans Herz legen kann.

Truman Capote: „Kaltblütig“ Hey, ein Krimi! Oder doch nicht. Capotes Urvater aller True-Crime-Literatur über den Mord an einer Farmerfamilie und die Suche nach den Tätern fesselt selbst Jahrzehnte später noch …

Klaus Mann: „Mephisto“ Wer braucht den Vater, wenn er den Sohn haben kann! Klaus Mann hat hier eine literarische Abrechnung geschaffen mit seinen alten Weggefährten, die im Nationalsoialismus Karriere über Gewissen stellten.

Annie Proulx: „Schiffsmeldungen“ Dieses Buch steht seit Jahren auf meiner Reread-Liste. Weil ich beim ersten Mal schon fasziniert, aber vermutlich auh viel zu jung war, um diesen Roman komplett zu verarbeiten …

Stephen King: „Sie“ Wenn ich wählen müsste welchen Einzelworttitel von King ich am liebsten mag, dann würde ich seltsamerweise nicht „es“ wählen, sondern diesen Geschichte vom Schriftsteller Paul Sheldon und seinem größten Fan. Psychologischer Horror vom Feinsten und der Beweis, dass King auch ein verdammt guter Autor für Hausfrauen-Erotik wäre …

Neil Gaiman: „Niemalsland“ meine Einstiegsdroge in diesen großartigen Autor. Das Buch hat einfach alles, was es braucht, um ewig nachzuwirken.

Emma Donoghue: „Raum“ Ich glaube, ich werde das Buch nie wieder lesen. Nicht, weil es schlecht ist, sondern im Gegenteil, weil es so gut war, dass es mich monatelang danach noch beschäftigt hat und ich einfach ganz große Panik davor habe, dass es mir wieder so geht.


Oh man …  habe ich zehn Bücher, und dann fehlen noch so viele. „Madita“ zum Beispiel. Oder doch noch ein Adler Olsen? Oder Trevor Noahs „Farbenblind“ über seine Kindheit als gemischtrassiges Kind in Südafrikas Apartheit? Oder einfach noch so viele verschiedene Bücher, die einfach keinen großen Titel brauchen, sondern manchmal schon ein einziges Wort ausreichen lassen, um Wirkung zu entfalten. Dann schau ich mal bei euch, was ihr heute so lest 😉

 

Kategorien:Top Ten Thursday

10 replies »

  1. Guten Morgen!

    Jaaaa, ich hatte auch so viel Auswahl und wusste nicht, wie ich das auf 10 begrenzen sollte – deshalb hab ich mich dann für Bücher entschieden, die ich noch kaum oder gar nicht beim TTT dabei hatte.
    „Traumfänger“, ja ich hab gesehen dass da viele kein gutes Gefühl hatten – ich hab das vor Ewigkeiten gelesen und ich fand das damals wirklich toll, eigentlich immer noch. Was die Autorin sich dabei gedacht hat weiß ich nicht, ich weiß nur was beim Lesen bei mir ankam und das waren viele gute Gedanken zum neu denken und umdenken. Und deshalb mag ich diese Geschichte sehr!
    Sehr cool, dass ich mal jemanden sehe der „Schiffsmeldungen“ gelesen hat!!! Das Buch scheint kaum jemand zu kennen was ich sehr schade finde! Ich bin ja durch den Film darauf gekommen, den ich auch sehr genial gemacht finde!

    „Tintenherz“ ❤ die Reihe gehört zu meinen Lieblingsreihen und mir auch mit das liebste von der Autorin, gemeinsam mit der Reckless Reihe – da warte ich ja sehnsüchtig auf eine Fortsetzung!
    "Niemalsland" fand ich auch klasse, das hab ich damals in London gelesen!
    "Sie", da muss ich zugeben, dass ich nur den Film kenne – so viele Bücher von King fehlen mir noch, dabei kommt es mir vor, als hätte ich in meiner Jugend 100 Bücher von ihm gelesen *lach* Ich muss endlich mal anfangen, aufzuholen!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    Gefällt mir

  2. Hallöchen,

    von deinen Büchern habe ich keine Übereinstimmung. Dafür haben wir allerdings bei den Autoren Übereinstimmungen:
    Von King habe ich „Feuerkind“ gewählt. „Sie“ habe ich noch nicht gelesen, aber daheim im Regal stehen.
    Von Robert Harris habe ich „Vaterland“ gewählt. „Enigma“ habe ich zwar nicht gelesen, hört sich aber für mich nach einen Buch an, das ich als Informatiker unbedingt lesen sollte.

    „Tintenherz“ habe ich allerdings gelesen. Das Buch hat es allerdings nicht auf meine TTT-Liste geschafft.

    Viele Grüße
    Abigail
    Mein Beitrag

    Gefällt mir

    • Hallo Abigail,

      jaaaaa, als Informatiker ist man in Bletchley Park genau richtig 🙂 Wir waren vor ein paar Wochen in der Ausstellung und die erklaeren da detailliert, wie die Dechiffrierung mit Hilfe von der „Turing Bomb“ ablief inklusive einem Rekonstruktionsbau. Und ueberhaupt, das mal life zu sehen, was Harris beschreibt, ist wirklich beeindruckend. „vaterland“ habe ich hier stehen und den Film gesehen, seitdem will ich es lesen und traue mich nicht so richtig …

      Liebe Gruesse,

      Ponine

      Gefällt mir

  3. Guten Morgen 🙂

    Von deinen Büchern habe ich leider noch keines gelesen… ich muss ja gestehen, dass ich „Tintenherz“ vor Jahren einmal abgebrochen habe. Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wieso, also wird das Buch auf jeden Fall noch eine zweite Chance bekommen. Von Gaiman haben wir ein paar andere Bücher zuhause stehen, die ich bisher noch nicht gelesen habe, auf die ich aber schon gespannt bin; „Raum“ hatte ich schon im Auge, aber ich bin mir noch nicht so ganz sicher, ob das Buch wirklich etwas für mich wäre.
    Unser Beitrag

    Noch einen schönen Tag!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    Gefällt mir

  4. Hallo!
    Tintenherz habe ich auf meiner Liste total vergessen. Ich habe das Buch als Kind total geliebt und vor allem auch den dritten Band in der Reihe.
    Room oder auf deutsch Raum wollte ich immer schon einmal gelesen haben, aber bin nie dazu gekommen. Allerdings möchte ich das Buch auch unbedingt vor dem Film lesen.
    Hier kommst du zu meinem Beitrag
    Lg
    Svenja von Bücherfieber

    Gefällt mir

  5. Hallo Ponine, 🙂
    „Tintenherz“ hat mir auch sehr gefallen, nicht zuletzt wegen des Themas: Bücher. 🙂 „Potilla“ kenne ich leider gar nicht, aber wenn es dir so gefallen hat, sollte ich das vielleicht mal ändern.
    Ansonsten habe ich keines der Bücher gelesen.

    Liebe Grüße
    Marina

    Gefällt mir

  6. Guten Morgen Ponine,

    eine interessante Liste. Tintenherz mochte ich auch ganz gern und Raum hatte auf jeden Fall etwas besonderes, auch wenn ich den Schreibstil zum Teil schon ein bisschen anstregend zum Lesen fand. Aber das hat natürlich gerade für die Authentizität gesorgt. Interessant find ich deine Meinung zu Rebecca. Ich hab das Musical dazu gesehen und fand es total genial. Als ich danach das Buch dazu gelesen hab, fand ich das überhaupt nicht gut 😀 Aber zum Glück sind die Meinungen ja unterschiedlich 🙂

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    Gefällt mir

  7. Hallo Ponine,
    ja, ich glaube, ich habe mich mit der Liste als Ursula Poznanski-Fan geoutet. 🙂 Ich mag ihre Bücher einfach und würde sogar Horror von ihr lesen, obwohl das nicht mein Genre ist. 🙂
    Tintenherz habe ich auch gelesen. Die anderen Bände warten noch auf dem SuB.
    Die anderen vorgestellten Bücher kenne ich höchstens vom Sehen her. Von Stephen King habe ich ja noch nie ein Buch gelesen. Meine Schwester liebt seine Bücher. Aber für mich ist das bestimmt nichts.
    Niemalsland muss ich mir sofort notieren. Bis jetzt habe ich nur Sternwanderer von ihm gelesen.
    Liebe Grüße
    Tinette

    Gefällt mir

  8. Hallo,
    Sie habe ich gelesen, allerdings hatte ich die ganzen King Titel heute gar nicht auf dem Schirm, da ich sie vor der Blog-Zeit gelesen habe und es daher keine Rezension gibt – und zum Erstellen der Beiträge scrolle ich meist durch unseren Rezensionsindex. Schwerer Fehler 😀
    Tintenherz kenne ich nur als Film. Die anderen Bücher kenne ich nicht.
    Viele Grüße
    Anja

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s