Top Ten Thursday

Top Ten Thursday – Zehn völlig neue Bücher

TTTUntitledJede Woche wird durch eine Truppe Blogger eine neue Top Ten Liste zusammengestellt, dessen Thema sich inzwischen die Weltenwanderin einfallen lässt. Wir wagen eine Suche durch unsere Bücherregale, unserer SUBs, unsere Wunschlisten, und im Idealfall wachsen dadurch die Buchberge aller anderen an. Genauere Infos und die Themen dazu findet ihr *hier*, jede Beteiligung ist willkommen.

In dieser Woche lautet das Thema: Zeige 10 Bücher, die du noch nie beim TTT gezeigt hast.


Ui, jetzt bin ich gespannt, was sich in euren Regalen tummelt. Für mich war es leicht und schwer zugleich. Ich bemühe mich ja immer, möglichst viele verschiedene Bücher zu zeigen und mich wenig zu wiederholen, also ist es echt schwierig, noch Bücher zu finden, die hier nicht dabei waren. Andererseits habe ich ja jede Menge Bücher hier, die ich immer noch zeigen möchte. Und deshalb habe ich mir gedacht, ich wähle jetzt einfach mal zehn Bücher aus, die entwder echt neu hier eingezogen sind oder die thematisch bisher noch nie wirklich gepasst haben.

20181101_090753.jpg

Elena Favilli und Francesca Cavallo – Goodnight Stories for Rebel Girls
Ein Buch, das ich meinem Sohn ins Regal gestellt habe. Neben den Folgeband. Und „Stories for boys who dare to be different“. Allen drei gemeinsam ist, dass sie für Grundschüler Biografien von Persönlichkeiten vorstellen, die empowernd wirken. Ja, die Biografien sind stark verkürzt. Nein, nicht jede Person mag jeden erfreuen. Aber alleine die Tatsache, dass es das Buch gibt, hat mich so gefreut, dass ich es kaufen musste.


Stephen Fry – Mythos
Der Meister des britishen Humors hat zugeschlagen und sich die griechische Sagenwelt vorgenommen. Ganz seinem Auftrag verpflichtet, die Briten zu unterhalten und ihr Wissen zu vermehren, erzählt Stephen Fry die klassischen griechischen Göttersagen noch einmal. manchmal böse, manchmal sehr lustig, und immer mit dem Anspruch, es gut zu machen. Schafft er auch.


Rebecca Skloot – The Immortal Life of Henrietta Lacks
Eine Biografie, über die ich zufällig gestolpert bin im Rahmen des „Women in Science“-Monats. Henrietta Lacks hat nicht aktiv geforscht, sondern war eine Frau, die an Krebs erkrankte und verstarb. Ohne Wissen Henriettas oder ihrer Familie wurden ihr damals Krebszellen entnommen, die bis heute als sogenannte HeLa-Zellen die Basis für Forschungsarbeit liefern. Und deshalb wird ihr Leben in dieser Biografie beleuchtet, denn auch wenn andere den Erfolg für sich in Anspruch nehmen können, ist es eben doch ohne Henrietta Lacks nicht möglich gewesen.


C.J.Tudor – The Chalk Man
Das Buch ist ganz neu bei mir eingezogen, weil ich das Titelbild und den Klappentext spannend fand. Ein solider Krimi ohne Serienbindung, mal schauen, wie es wird.


Norbert und Stephan Lebert – Denn du trägst meinen Namen
Und noch ein Buch, das eine Herzensangelegenheit ist. Bei diesem handelt es sich um eine Gegenüberstellung der Arbeit von Vater und Sohn. Im Abstand von vierzig Jahren haben sowohl Norbert als auch Stephan Lebert für den Stern eine Serie geschrieben, in der sie die Kinder prominenter Nationalsozialisten portraitierten. Der eine in den Sechzigern, der andere kurz vor der Jahrtausendwende, gehen sie beide der Frage nach, wie es mit diesem Erbe leben muss.


Kazuo Ishiguro – was vom Tage übrig blieb
Wenn schon Literaturnobelpreisträger, dann immer Ishiguro. Ich mag seine sanfte Art zu schreiben, mit der er leise und sehr eindrücklich Lebensgeschichten zeigt. Und das hier ist definitiv mein Lieblingsbuch.


John Boyne – The Heart’s Invisible Furies
Ein zweiter Neuzugang, ich gebe John Boyne ja immer wieder eine Chance, auch wenn ich nie so richtig begeistert von seinen Büchern bin. Aber diese Geschichte über Irland in den Sechzigern, uneheliche Kinder und Homosexualität klingt trotz allem wirklich gut.


Victor Hugo  Die Elenden
Während ich das hier tippe, läuft im Hintergrund grade die Musical-Verfilmung auf Netflix. „Les Misèrables“ war eine große Offenbarung für mich, und der Roman dazu enthält zwar das wohl unnötigste Kapitel der Literaturgeschichte (ein kurzer Abriss der Geschichte der Pariser Kanalisation), ist aber so elegant und wundervoll lesbar geschrieben, dass ich ihn wirklich wieder zur Hand nehmen muss.


Thomas Cathcart – Plato and a Platypus walk into a bar
Was ist das denn? Es ist ein Sachbuch. Über Philosophie. In jedem Kapitel werden wichtige philosophische Theorien sehr verständlich erklärt, und zwar mit Hilfe von Witzen. Es war ein Spontankauf am Flughafen in Amsterdam, den ich nicht missen möchte.


Kes Grey und Jim Field – Oi duck-billed Platypus!
Heute habe ich es mit Schnabeltieren.Dieses Buch ist neu. Und es ist wunderbar. Und wird leider nie auf Deutsch erscheinen. Es ist der Abschlussband der wundervollen Kinderserie „Oi Frog!“, in der eine Katze den Frosch damit ärgert, dass er fortan auf einem Baumstamm sitzen muss. Denn jedes Tier hat nur einen festen Sitzplatz: den, auf den es sich reimt. Der Frosch schlägt zurück und findet neue Möglichkeiten, aber bei Schnabeltier und Vogel Strauß muss auch er erstmal ziemlich grübeln. Lustig, witzig, und jeder, der Dr Seuss mag, wird auch dieses Buch lieben.


So, das waren meine Bücher. Ich nutze meinen Mutterschutz direkt mal, um mich bei euch umzuschauen. Und ich bin gespannt, welchen neuen Input ich heute wieder finden werde.

11 replies »

  1. Hallo Ponine,

    tolle Bücher!!
    Goodnight Stories for Rebel Girls und auch das Boy Buch dazu möchte ich unbedingt noch haben. Bei „Power Women“ von arsEdition haben ja auch einige gemeckert, dass die Biographien so kurz waren. Na ja, aber man kann nicht beides haben. Entweder kauft man sich eine Biographie zu der Person oder eben ein Buch, von vielen Personen. Und um einen Einblick zu bekommen und auch eine Vorstellung, finde ich so Bücher perfekt.

    Mythos hört sich sehr gut an, das muss ich mir mal näher anschauen.
    The Chalk Man hat einen coolen Rücken. ^^
    Von Boyne habe ich erst Die Terranauten gelesen, aber das hatte mir sehr gut gefallen. Ich will auf jeden Fall noch andere Bücher von ihm lesen.

    Liebe Grüße
    Petrissa

    Gefällt mir

  2. Hey,

    du hast auf jeden Fall eine interessante Liste zusammengestellt, aber leider habe ich noch keines der Bücher gelesen und die meisten kenne ich auch nicht. Von „Les Misèrables“ habe ich natürlich schon gehört und das Buch steht auf meiner Wunschliste, ebenso wie „Goodnight Stories for Rebel Girls“; ansonsten kenne ich noch Boyne – ich habe bereits ein anderes Buch von ihm gelesen, das mir gut gefallen hatte, und dieses hier klingt auch sehr interessant, sodass ich es mir mal genauer anschauen werde. „Was vom Tage übrig blieb“ und „Denn du trägst meinen Namen“ sprechen mich spontan auch an; vor allem das Buch über die Kinder der Nationalsozialisten klingt wirklich interessant.

    Noch einen schönen Tag!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    Gefällt mir

  3. Hey Ponine 🙂

    Das ist definitiv eine spannende Liste, ich kannte bisher noch kein einziges Buch davon. Von „Les Misérables“ habe ich natürlich schon mal gehört, aber mich näher damit beschäftigt habe ich auch nicht.
    Die Bücher schaue ich mir mal näher an, vielleicht ist da ja was für mich dabei 🙂

    Liebe Grüße und noch einen schönen Tag 😀
    Andrea
    Mein heutiger Beitrag

    Gefällt mir

  4. Guten Abend Ponine,

    Das wir keine Gemeinsamkeiten hatten, hast du ja schon gesehen. Und um ehrlich zu sein, sind deine Bücher auch nicht so mein Genre. Bis auf ‚Die Elenden‘ dieses Buch (und auch den Film bzw das Musical) liebe ich über alles. ♥

    Liebste Grüße und noch einen schönen Abend,

    Gefällt mir

  5. Hallo Ponine,
    das freut mich, dass dir meine Liste gefallen hat. 🙂 Meine Buchzugänge sind im Oktober ja explodiert, und das ist noch nett ausgedrückt. Bei mir sind letzten Monat 46 (kein Schreibfehler!) neue Bücher eingezogen. Geplant war das nicht. 😀
    Von deiner Liste habe ich sogar ein Buch gelesen: Goodnight Stories for Rebel Girls. Die Fortsetzung würde ich auch gerne noch wissen. Die Geschichten sind was Nettes für zwischendurch. 🙂
    Ansonsten kenne ich kein Buch. Mythos habe ich mir aber notiert. Ich mag Sagen. Deshalb bin ich auf das Buch gespannt. 🙂
    Liebe Grüße
    Tinette

    Gefällt mir

  6. Schönen guten Morgen!

    Eine sehr interessante Liste hast du da und ich kenne noch keins deiner Bücher! Bis auf „Was vom Tage übrig blieb“ und „Die Elenden“ hab ich auch noch keins davon gesehen oder davon gehört!

    Oh, und du bist im Mutterschutz? Na dann wünsch ich dir alles gute, dann ist es ja bald soweit ❤ Ich hoffe ich bin jetzt nicht ins Fettnäpfchen getreten und das Kleine ist schon da und ich habs noch gar nicht mitbekommen? O.O

    Liebste Grüße, Aleshanee

    Gefällt mir

  7. Guten Morgen,

    eine abwechlsungsreiche Liste, von der ich aber kein Buch gelesen habe. Ich kenn auch nur das Buch von Victor Hugo von der Verfilmung her, die ich auch echt gut fand. Aber da ichs mit Klassikern eher nicht so habe, werd ich das Buch dazu wohl nicht lesen.

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    Gefällt mir

  8. Hallo Ponine,
    kann ich gratulieren? Ist „Nummer 2“ da? 🙂 Ich wünsche euch alles, alles Liebe. ♥
    Von deinen Büchern kenne ich nur „The Chalk Man“. Allerdings habe ich da die Übersetzung gelesen. Bedauerlicherweise hat es mir so gar nicht gefallen. Ich habe mich etwas gelangweilt. 😦
    Hab einen schönen Sonntag.
    Alles Liebe
    Dörte

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s