Top Ten Thursday

Top Ten Thursday – Kunst

TTTUntitledJede Woche wird durch eine Truppe Blogger eine neue Top Ten Liste zusammengestellt, dessen Thema sich inzwischen die Weltenwanderin einfallen lässt. Wir wagen eine Suche durch unsere Bücherregale, unserer SUBs, unsere Wunschlisten, und im Idealfall wachsen dadurch die Buchberge aller anderen an. Genauere Infos und die Themen dazu findet ihr *hier*, jede Beteiligung ist willkommen.

In dieser Woche lautet das Thema: Zeige zehn Bücher, in denen Kunst eine Rolle spielt.


Oha, was für ein cooles Thema in dieser Woche auf dem Plan steht! War ichbeim Lesen noch schwer begeistert, musste ich feststellen, dass es mir dann doch relativ schwer gefallen ist, 10 Bücher in meinem Regal zu finden, bei denen wirklich die Kunst so tragend ist, dass ich sie hier zeigen will. Und währen dih es tippe, fällt mir ein, dass ich „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende total vergessen habe – man, ist mir das peinlich, das kommt davon, wenn man Bücher nur noch in Zweierreihen im Regal stapelt! Die 10, die ich ausgesucht habe, sind dafür wirklich wunderbar und haben natürlich wieder einmal jeden Leser verdient.

Jessie Burton legt mit „Der Miniaturist“ nicht nur ein faszinierendes Debut über Emanzipation im 17. Jahrhundert vor, sondern entführt auch in die eher seltene Kunst des Miniaturenbaus. Klaus Mann rechnete in seinem „Mephisto“ ab mit dem Schauspieler Gustav Gründgens und seiner Anbiederung an den Nationalsozialismus. Für mich ist der junge Wilde immer noch der beste Vertreter des Hauses Mann. Literatur in einer Hauptrolle findet man auf jeden Fall beim guten, alten Stephen King. In „Sie“ ist es der Schriftsteller Paul Sheldon, der nach einem Unfall im Haus seines größten Fans aufwacht – dumm nur, dass er die Heldin ihrer Lieblingsserie in seinem demnächst erscheinenden Werk beseitigt hat, um endlich frei zu sein von den seichten Hausfrauenromanen. Das zweite Buch, das ich ausgesucht habe, ist viel bekannter durch seine Verfilmung mit einem brillanten Robin Williams. N.H.Kleinbaums „Der Club der toten Dichter“ zeigt, dass man Poesie mit allen Sinnen erfahren muss und wie leidenschaftlich man Literatur begreifen kann. Mit „Der Tänzer“ widmet sichColum McCann einem beigraphisch inspirierten Roman, in dem nicht nur ein russischer Tänzer im Mittelpunkt steht, sondern auch immer wieder das Ballett und seine Wirkungsweise dazu beitragen, die Geschichte voranzutreiben. Musik ist die treibene Kraft in „Der Verfolger“ von Julio Cortazàr, in dem er am Vorbild Charlie Parkers einen Künstler beschreibt, der getrieben vom Jazz nach dem Sinn des Lebens sucht und scheitert. Tragikomisch ist die Geschichte des Musikers Tucker Crowe, die Nick Hornby in „Juliet, Naked“ erzählt, in dem auch exzessive Fandoms ein wenig aufs Korn genommen werden. Die Geheimisse und Gefahren der Malerei werden sowohl bei Oscar Wildes „Das Bildnis des Dorian Gray“ als auch in Elizabeth Kostovas „The Swan Thiefes“ variiert, beide Male sprachlich fantastisch.Und ein absolutes Mix-up aus allen Formen der Kunst bietet das Buch, das wirklich am längsten bei mir im Regal steht. „Kein Applaus für Podmanitzki“ von Ephraim Kishon enthält eine kunterbunte Mischung von Satiren, in denen ausgehend vom erfolglosen Schauspieler Jarden Podmanitzki das gesamte kulturelle Treiben aufs Korn genommen wird.


Hach, ich liebe meine Bücher ja immer wieder, und ich habe grade beschlossen, dass ich mir nachher mal wieder „Der Verfolger“ zu Gemüte führen werde. Ich hoffe, ich komme diese Woche etwas mehr zum Kommentieren, meine Jungs – die zwei Kleinen wie auch den ganz Großen – hat ein ziemlich mieser Magen-Darm-Virus aus der Bahn geworfen, und ich spiele hier vor allem Krankenschwester. Aber ich schau auf jeden Fall rein bei euch!

 

10 replies »

  1. Guten Morgen Ponine 🙂

    Mir fiel das Thema heute erstaunlich leicht, aber ich lese auch zu gerne Geschichten, in denen Musik eine Rolle spielt 😉
    Von deinen Büchern kenne ich spontan noch kein einziges, ich fürchte, die meisten wären auch nichts für mich.

    Gute Besserung deinen Jungs! Hoffentlich steckst du dich nicht auch an.

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag 😀
    Andrea
    Meine Top Ten

    Gefällt mir

  2. Auch wir haben zwei Überschneidungen. Das Bildnis des Dorian Gray und Stepehen KIng. Leider habe ich tatsächlich Club der toten Dichter vergessen, da es mir eher als Film geläufig ist. Da habe ich tatsächlich am Ende geheult. Eine schöne Liste.

    Gefällt mir

  3. Hallo Ponine!

    Ja, das Thema war gar nicht so leicht ^^ Aber du hast ja wunderbare Bücher gefunden, allerdings überlege ich gerade, was in „Die unendliche Geschichte“ für eine Kunst war … steh ich wohl grade auf dem Schlauch *lach*

    Von deinen genannten Büchern kenne ich nur „Sie“ von Stephen King. „Der Club der toten Dichter“ hab ich nur als Film gesehen, der war auch so toll! Aber da sollte ich wohl auch mal die Buchfassung lesen!

    „Das Bildnis des Dorian Gray“ will ich auch schon seit Jahren lesen, aber die richtige Lust dazu kommt einfach nicht auf … dabei hätte ich es sogar hier, meine Tochter hatte sich das mal gewünscht …

    Ich wünsch dir noch einen schönen Tag!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    Gefällt mir

  4. Hallo Ponine, 🙂
    Schauspielerei ist natürlich auch ein tolles Thema. Da hätte ich vielleicht auch ein Buch gefunden.^^ An vieles denkt man eben erst im Nachhinein, wenn man es woanders sieht. 😀
    Musik habe ich am leichtesten gefunden. Das ist scheinbar ein sehr beliebtes Thema.^^
    Der Club der toten Dichter spricht mich am meisten an. Ich sollte vielleicht mal mehr Klassiker lesen. 🙂

    Liebe Grüße
    Marina

    Gefällt mir

  5. Hallo Ponine,

    oh je, gute Besserung an deine Jungs. Ich habe vollstes Mitleid, denn dieser miese Virus hat letzte Woche auch bei uns zugeschlagen.

    Von deinen Büchern habe ich Der Club der toten Dichter gelesen. Das ist schon so lange her und den Film dazu habe ich geliebt. Ansonsten kenne ich Sie von King, was aber auch gefühlte Ewigkeiten her ist. ^^

    Liebe Grüße und einen hoffentlich ruhigen und schönen Abend.

    Silke

    Gefällt mir

  6. Hi Ponine,

    the miniaturist fand ich ja auch super spannend. Das Cover ist schon ein Hingucker und die Thematik echt klasse. Von deinen anderen Büchern kenne ich leider keines. Ja das mit den Zweierreihen kenne ich auch.
    Gute Besserung für deine beiden!

    Liebe Grüße
    Laura

    Gefällt mir

  7. Hey,

    ich fand das Thema auch ein bisschen schwierig, aber du hast definitiv schöne Bücher gefunden 🙂 Tatsächlich habe ich noch kein Buch von deiner Liste gelesen, aber „Der Club der toten Dichter“ kenne ich als Film und dieser hat mir gut gefallen. „Das Bildnis des Dorian Gray“ ist mir natürlich auch ein Begriff und von Hornby habe ich in der Schule ein anderes Buch gelesen. „Der Miniaturist“ steht auf meiner Wunschliste. „The Swan Thieves“ werde ich mir mal genauer anschauen, das Buch klingt interessant.

    Hab einen schönen Tag!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    Gefällt mir

  8. Hallo Ponine,
    erst mal gute Besserung an deine Jungs.
    Anna habe ich durch meine Schwester kennengelernt. Sie liebt die Serie und den Kinofilm. Weil man als Kind gerne mal die große Schwester als Vorbild sieht, habe ich es mir auch angeschaut. Damit war ich auch Fan. 🙂
    Von deiner Liste habe ich noch kein Buch gelesen. Für Stephen King bin ich zu ängstlich. Da kann man eher meine Schwester fragen.
    Der Club der toten Dichter und Das Bildnis des Dorian Gray sagen mir etwas. Ich muss aber zugeben, dass ich weder die Bücher noch die Verfilmungen gesehen habe.
    Liebe Grüße
    Tinette

    Gefällt mir

  9. Guten Morgen Ponine,

    Ja, gar kein so leichtes Thema. Von deinen Büchern hab ich keins gelesen, aber natürlich kenn ich die Verfilmung von der Club der toten Dichter und der ist schon richtig, richtig gut.

    Liebe Grüße und einen schönen Freitag,
    Steffi vom Lesezauber

    Gefällt mir

  10. Hallo Ponine,

    ich fand das Thema auch toll und habe im Gegensatz zu dir auch recht schnell meine Liste zusammenbekommen. Ich hätte sogar noch mehr nennen können 😀

    „Der Club der toten Dichter“ hatte ich auch in der engeren Auswahl, habe es dann aber doch nicht genannt. Das Buch fand ich nur mittelmäßig, aber der Film ist großartig.

    „Das Bildnis des Dorian Gray“ möchte ich irgendwann auch noch lesen, aber nachdem mein letzter Klassiker ein Flop war, muss das erstmal warten 🙂

    Liebe Grüße
    Julia

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s